Pressemitteilungen per E-Mail


Der einfachste Weg, Pressemitteilungen zu versenden ist, sie per E-Mail auf den Weg zu bringen. Beachten Sie dabei folgende Regeln:

- Überschrift in die Betreff-Zeile: Schreiben Sie in die Betreff-Zeile am besten Ihren Firmennamen und nach einem Doppelpunkt die Überschrift.
Beispiel: Hubermeier: Neue Plattwalzenlager

- Wenn Sie die Mail an mehrere Journalisten gleichzeitig versenden wollen, schreiben Sie die Adressen in das Blind-Copy-Feld. Dieses erkennen Sie am bcc:. Dann bekommen die Journalisten nicht den kompletten Verteiler mitübertragen. Das spart Bandbreite und Nerven.

- Wenn Sie einen großen Mail-Verteiler haben, richten Sie eine Mailing-Liste ein. Das ist eine Mail-Adresse bei Ihrem Provider, an die Sie die Mitteilung verschicken. Von dort aus geht die Mitteilung dann an alle Empfänger.

- Versenden Sie nicht einfach eine Word-Datei. Die ist zu groß für ein wenig Text. Außerdem erfordert diese Mail Aktivität beim Leser: Er muss sie erst öffnen, bevor er die Information bekommt. Bei der täglich anbrandenden Flut an Mitteilungen ist das ein K.O.-Kriterium.

- Versenden Sie keine HTML-Mail. Nicht jeder Journalist hat den entsprechenden Mail-Client. Deshalb gilt der kleinste gemeinsame Nenner: Plan Text, zu Deutsch "Einfach nur Text".

- Versenden Sie nicht ungefragt Dateianhänge. Was über Ihre Standleitung flott hinausgeht, verstopft oft das 28.8er-Modem des Empfängers. Bieten Sie zusätzliches Bild- oder Textmaterial auf Anfrage an.

- Wenn Sie Bilder oder RTF-Dateien auf Anfrage versenden, komprimieren Sie diese vorher mit einem Packer wie Winzip.

- Wählen Sie als Bildformat immer TIFF, bei Bildschirmfotos kann das auch GIF sein. Grund: Das Format Jpeg lässt sich nicht gut weiterverarbeiten, da bei der Kompression der Bilder Informationen verloren gehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.